Bei einer Schriftlesung ist zu unterscheiden zwischen OCR (Optical Character Recognition) und OCV (Optical Character Verification). Bei einer OCV Anwendung ist der zu lesende Text bekannt und der zu prüfende Text wird verifiziert, dass heißt es wird geprüft mit welcher Qualität der zu lesende Text auf dem Produkt vorhanden ist. Bei einer OCR Anwendung ist der zu lesende Text nicht bekannt und das System ermittelt die einzelnen Zeichen selbstständig.

Das Schriftlesesystem ist unabhängig vom Markierungssystem und kann sowohl gedruckte, gelaserte als auch genadelte Schrift lesen. Um alle Schriftarten und Zeichen lesen zu können, muss der Zeichensatz einmalig eingelernt werden. Danach können eine oder mehrere Prüfungen mittels OCV oder OCR durchgeführt werden. Der Einlernvorgang gestaltet sich dabei sehr leicht, denn es muss nur der einzulernende Text eingegeben und der Bereich auf dem Bild ausgewählt werden, wo sich dieser Text befindet. Alles weitere (z.B. einzelne Zeichen suchen) wird von der Systemsoftware KUPvision vollautomatisch und selbstständig durchgeführt. Die folgenden Bilder verdeutlichen das:

KUPvision Formateinstellungen für OCR

KUPvision Produktionsansicht

Die folgendenden Bilder zeigen eine Lösung für die Textlesung auf Infusionsbeuteln.

KUPvision Textlesung auf Infusionsbeuteln

Mit unseren Systemen ist es möglich, mehrere Zeilen Text gleichzeitig zu lesen und zu verifizieren. Ferner besteht die Möglichkeit eine Klarschriftlesung mit anderen Prüfaufgaben wie zum Beispiel der Codelesung zu kombinieren, wie es im folgenden Bild dargestellt ist.

Schrift auf Faltschachtel

Die folgenden Bilder zeigen eine Schriftlesung in der Automobilindustrie.

Schrift geprägt in Blech

Schrift geprägt in hochfesten Stahl

Das folgende Video zeigt eine 360° OCR Schriftlesung auf Kunststoffflaschen, wie dies zum Beispiel oft im pharmazeutischen Bereich zum Einsatz kommt.

Kontakt aufnehmen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
OK